Dienstag, 11. September 2012

Eheprobleme im ewigen Eis - Johann König

Dieses Gedicht habe ich von einer Teilnehmerin erhalten.
Ich finde es toll und möchte es mit euch teilen.

Teilen möchte ich es nicht nur weil es mir gefällt, sondern weil ich der Meinung bin, dass es eindeutig sehr viele Komponente der Gewaltfreien Kommunikation beinhaltet.
Und zu guter Letzt zeigt, welche Strategie gefunden wurde Bedürfnisse zu erfüllen *smile


Der Eskimo ist böse
auf seine Eskimöse.

Obwohl er wirklich ganz gewiss
der allerbeste Fischer ist,
geht in ein Lädchen
und kauf Fisch als Stäbchen.

Im Iglu Fisch von Iglo essen,
hielt er nicht für angemessen.

Er konnte Fischstäbchen nicht leiden,
sie fand's fies Fisch auszuweiden

Doch wie's im Leben nun so is
sie fanden einen Kompromis
und ließen sich scheiden.

Und statt der Eskimöse
hat er heut ne Frisöse,
die ihm sowohl die Haare pflegt,
als auch seinen Fisch zerlegt.

Da sieht man mal wie's läuft,
wenn man das falsche käuft.

Grüßle Georg

Sonntag, 9. September 2012

~Ich glaube, dass die Ungeduld, mit der man seinem Ziele zueilt, die Klippe ist, an der gerade oft die besten Menschen scheitern. - Friedrich Hölderlin -

Freitag, 7. September 2012

~Wenn auf Erden die Liebe herrschte, wären alle Gesetze zu entbehren. - Aristoteles -
Unsere Wege sind gepflastert mit Zielen.
Mit erreichten Zielen, mit geänderten Zielen.
Das große Ganze, das unseren Weg tatsächlich ausmacht, sind die Umwege, die Abstecher, die Seitenpfade durchs Gebüsch, die Landschaft, durch die sie führen.
Vor allem sind es auch die Wege, die unsere Wege kreuzen oder eine Zeit lang begleiten.
Es sind die Begegnungen mit anderen, die unsere Wege vollkommen machen, egal wie kompliziert er manchmal auch scheinen mag.
(Verfasser mir unbekannt) 

Donnerstag, 6. September 2012

~Nicht die, die die gleiche Sprache sprechen verstehen einander, sondern diejenigen, die das gleiche Gefühl teilen.  – Rumi -

Sonntag, 2. September 2012

~Wer aufrichtig ist , muss nichts verbergen und macht sich nicht abhängig von der Meinung anderer. - Dalai Lama -

~Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. - Friedrich Schiller -